Meinungen

Meine Meinung:

Wir haben seit November 2019 ein Problem mit einem neuen/alten Virus, das SARS-CoV2. Woher, wieso, warum es weltweit zu einer Bedrohung geworden ist, wird vielleicht erst in vielen Jahren aufgeklärt werden. Fakt ist: Es beschäftigt die Politiker, Wissenschaftler, alle Menschen weltweit. Das, was da heute mit uns geschieht, kann kein Einzelner für Alle verantworten. Wir müssen alle für ein und das selbe Ziel eintreten. Gesundheit für alle mit allen Mitteln, die uns zur Verfügung stehen. Wir können auf unsere natürlichen Abwehrstärken bauen, aber wie viele werden sich dabei falsch einschätzen? Wir entwickeln durch Kontakt mit Erregern Antikörper. Wenn wir uns dem Erreger aussetzen werden wir vielleicht krank, einige leicht andere schwer, es gibt auch Tote. Viele haben Kontakt und haben keine Beschwerden. Aber nicht jedem ist es möglich, sich dieser Gefahr auszusetzen. Dann brauchen wir Unterstützung. Da kommt die Wissenschaft, die Forschung, die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden ins Spiel. In unserem aktuellen Fall der Impfstoff. Viele Menschen äußern, das die Impfstoffe nicht lang genug getestet wurden. Das stimmt, aber das dieses schnelle Zulassungsverfahren möglich gemacht wurde, kann nur ein Zeichen einer außergewöhnlichen Bedrohung der Gesundheit aller Menschen sein.

Inzwischen sind wir durch die vergangenen drei Jahre reicher an Erfahrungen.

Es sollen Kinder ab dem 6. Monat bis 11 Jahren geimpft werden. Die Entscheidung darüber, ob ihre Kinder geimpft werden, fällt allen Beteiligten sehr schwer. Verlangen Sie bitte nicht von uns Hausärzten Ihnen die Entscheidung abzunehmen. Sprechen Sie mit Ihren Kinderärzten, vertrauen Sie deren Kompetenz.

Mein Appell:

Gehen Sie zu den Impfungen, damit Sie alle zu einem lebenswerten Alltag zurückkehren können. Das heißt nicht, das Sie so leben sollten wie bisher. Ich bin der Meinung, das wir alle einen Anteil an dieser Entwicklung haben.

Die goldene Regel heißt:

„Was du nicht willst, dass man dir tu’, das füg auch keinem andern zu"